Nicole Ernst

Rechtswart

Hallo Hundefreunde,

auch ich wurde gebeten, einen kleinen Text zu verfassen, um Euch die Mitglieder unseres Vorstandes vorzustellen.

Anfang der Achtziger bot der Hundeverein PHV Bärenschleuse einen Kurs für Hundebesitzer an, die ihrem Hund „ Alltagsgehorsam“ (heute allgemein üblich) beibringen wollten. Da meine damalige Nachbarin nicht alleine dorthin wollte, begleitete ich sie zusammen mit meiner Irish Setterhündin Nora.

Das war der Anfang einer langen aktiven Turnierhundesportzeit. Zuerst waren wir ungeliebt aktiv im schon erwähnten PHV. Allerdings gab es damals noch keine Lobby für unser   "Tonnenballet“ und Setter, Pudel und Cockerspaniel auf einem Schutzhundeplatz waren auch eher selten.

Also fand sich ein Grüppchen unter der Leitung von Günter Tatsch, um einen eigenen Verein zu gründen, zu diesen gehörte ich ebenfalls.

Dies wurde im Jahre 1984 unser SfH Wesel, der seit 1985 dem DSV angehört.

Im Laufe der Jahre wurden die Aufgaben immer vielfältiger und auf einmal fand ich mich als Ausbilderin und Mitglied des Vorstandes wieder. Gleichzeitig habe ich immer mit einem und manchmal auch zwei Hunden an meiner Seite Turnierhundesport betrieben, zuerst mit meinen beiden Irish Settern Nora und Timmi, dann mit unserem Berner Sennenhund Barney , danach mit Gordon Setter Arco und Leonberger Seven. Heute begleitet mich mein großer Münsterländer Kai, der auch schon im elften Jahr ist, mit mir zur Jagd geht und mit unserem Nachbarssohn im THS startet.

Der Turnierhundesport nahm Fahrt auf, das Angebot wurde vielfältiger und gleichzeitig stiegen auch die Ansprüche an die Vereine- die ersten Sachkundeprüfungen und Seminare für die Ausbildungstätigkeit habe ich Mitte der Neunziger absolviert und seit 1996 bin ich auch Leistungsrichterin für den Turnierhundesport.

Leider lässt mir mein Beruf nur noch sehr wenig Zeit für den aktiven Hundesport, aber unser Verein lebt von den Aktiven und so wie es im Moment aussieht, ist eine tolle junge Mannschaft vor Ort.

Trotzdem lässt mich der SfH nicht los, und so bin ich gerne bereit gewesen „ Ja“ zu sagen, als mich die letzte Mitgliederversammlung zum Rechtswart wählte.

Ich bin neugierig wie die Entwicklung in Zukunft sein wird und im Rahmen meiner Möglichkeiten stehe ich den Hundemenschen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.